Asien » Kreuzfahrten Asien » Reisebericht: AIDA – Orient – Tag 2
5
(1)
Reisebericht: AIDA – Orient

Ankunft in Dubai – Stadtrundfahrt – Baden – Palm Jumeirah

Salam, Dubai!

Am 16. März 2018 landeten wir pünktlich zum Sonnenaufgang um 7 Uhr in Dubai. Nach Verlassen der Emirates Boeing wurden wir von einem Shuttlebus zum Terminal gefahren.

Die Sonne ging gerade über Dubai auf

An der Passkontrolle saßen traditionell gekleidete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nachdem wir uns im majestätischen Flughafengebäude umgesehen hatten, nahmen wir unsere Koffer in Empfang und zogen uns auf der Toilette um. Die lange Hose wurde gegen die kurze eingetauscht und die Strickjacke landete im Koffer.

Im Flughafen von Dubai

Danach begaben wir uns zum Ausgang, wo ein Mitarbeiter von AIDA wartete und uns die Richtung zum Shuttlebus wies. Vor dem Flughafen bildeten wir (mehr oder weniger) eine Reihe – es ist anscheinend ein typisch deutsches Phänomen, dass die Warteschlangenbildung nicht funktioniert – und stiegen in den Shuttlebus, der uns zum Cruise Terminal bringen sollte. Auf dem Weg dorthin sahen wir bereits die ersten eindrucksvollen Gebäude und wie sauber die Straßen waren.

Der Hafen war recht gut besucht. Neben der AIDAstella hatten auch ein „Mein Schiff“ von TUI und eine MSC festgemacht. Es war bereits recht warm und am Terminal angekommen gab es die üblichen Check-In-Formalitäten. Nachdem unsere Reisepässe einbehalten wurden, gingen wir durch den Sicherheitscheck – den nahm man hier in den VAE besonders ernst – und standen vor der AIDAstella. Dort wurden wir mit Getränken begrüßt, betraten das Schiff und frühstückten im Bella Donna Restaurant.

Stadtrundfahrt mit dem Big Bus

Nach dem raschen Frühstück gingen wir zurück zum Terminal, wo wir unsere im Voraus erworbenen Voucher für den Big Bus einlösten und in der warmen Sonne auf eben diesen warteten. Kurz darauf kam der Big Bus angefahren und wir fuhren zuerst zur Dubai Mall, wo wir in die grüne Linie (Beach Tour) umstiegen.

Burj Khalifa (links) und diverse Wolkenkratzer des Unternehmens Emaar

Eindrucksvolle Skyline

Mit dieser fuhren wir am Jumeirah Public Beach, am segelförmigen und luxuriösen Hotel Burj Al Arab sowie am traditionellen Souk Madinat Jumeirah vorbei bis zur Mall of the Emirates. Dort legten wir einen kurzen Fotostopp ein und besuchten die Skihalle Ski Dubai. Über den Sinn einer Skihalle in einer ganzjährig heißen Stadt und die daraus resultierende Energieverschwendung machten wir uns lieber keine Gedanken…

Jumeirah Public Beach

Das luxuriöse Hotel Burj Al Arab

Eingang zum Souk Madinat Jumeirah

In der Mall of the Emirates

Anschließend stiegen wir in die blaue Linie (Marina Tour). Nach kurzer Fahrt gab es technische Probleme mit dem Bus, sodass wir am Straßenrand auf den nächsten warten mussten. Dieser kam nach etwa 20 Minuten und die Tour konnte weitergehen. Wir fuhren am Marina Walk und an der Marina Mall – über Einkaufszentren verfügte Dubai definitiv reichlich – vorbei. Beim Ausstieg an der Marina Mall konnte man außerdem eine Fahrt mit einer traditionellen Dhau unternehmen. Während der Fahrt mit dem Big Bus konnten wir auch die Marina Promenade bestaunen.

Hochhäuser am Marina Walk

Blick auf Marina Dubai und den Wohnkomplex Jumeirah Beach Residence

The Beach

Wir stiegen am Strand The Beach aus, zogen uns in einer der geräumigen Umkleidekabinen um und badeten anschließend im Arabischen Golf. Das Wasser war erfrischend, gleichzeitig aber auch angenehm warm. Die Wassertemperatur betrug 22 °Celsius.

The Beach

Im Bau befindliches Riesenrad

Nach ungefähr einer Stunde Badeaufenthalt zogen wir uns wieder um und verließen den Strand. Wir aßen ein leckeres Eis auf der lebhaften Flaniermeile Al Mamsha Street (auch The Walk genannt) und spazierten hier eine Weile an der idyllischen Strandpromenade entlang. The Walk wartete weiterhin mit auserlesenen Boutiquen und Geschäften sowie geschmackvollen Restaurants auf.

Leckeres Eis

Warnschild in Form einer Banane

Stilvolles Restaurant am The Walk

Teure Luxusschlitten fuhren vor

Graffiti eines Falken

Anschließend gingen wir zurück zum Big Bus, mit welchem wir weiter durch den Stadtteil Dubai Marina fuhren. Dubai Marina war von Hochhäusern gesäumt. Er beherbergte u. a. den weltweit größten Wohnkomplex Jumeirah Beach Residence (kurz: JBR) sowie den Tallest Block. Letzterer bestand aus elf der höchsten Gebäude der Welt. Auch am Medien- und Technologiezentrum Media City fuhren wir mit dem Big Bus vorbei. Hier waren viele Unternehmen und Konzerne aus der ganzen Welt ansässig.

Erkundungen auf Palm Jumeirah

Unser nächstes Ziel war das luxuriöse Hotel Atlantis, The Palm auf der Insel Palm Jumeirah. Dort besichtigten wir das Aquarium Lost Chambers. Die Lost Chambers sollten das Leben der Bewohner von Atlantis widerspiegeln und waren beispielsweise wie ein Empfangsraum oder eine Sternwarte gestaltet. Viele bunte Fische tummelten sich in den großen Aquarien. Mit elf Millionen Litern Wasser und zehn Metern Tiefe war die „Ambassador Lagoon“ das größte dieser Aquarien.

Hotel Atlantis, The Palm

Eingang zum Aquarium „Lost Chambers“

Gemeiner Wimpelfisch

Ambassador Lagoon

Oben: Gelber Segeldoktorfisch / Unten: Quallen

Die luxuriöse Hotelanlage Atlantis, The Palm zählte zu einem der Wahrzeichen Dubais. Es bot neben Unterwasser-Suiten auch den Wasserpark Aquaventure, mehrere Restaurants und Bars sowie einen großen Wellness-Bereich.

Hängelampen im Atlantis, The Palm

Noch mehr schöne Lampen…

Deckenverzierung

Dubai Fountain Show

Nachdem wir das Hotel Atlantis, The Palm verließen, bestellten wir uns ein großes Taxi, welches uns durch den sechsspurigen Unterwassertunnel von Palm Jumeirah zur Dubai Mall brachte. Der Fahrer hatte ordentlich Speed drauf und ruck, zuck waren wir an der Dubai Mall. Anschließend kämpften wir uns durch das Gedränge in der Dubai Mall bis zur Dubai Fountain. Um 20:30 Uhr begann hier die Fountain Show. Diese Wasserspiele waren das größte choreographierte Springbrunnen-System der Welt. Richtig lebendig wurde die Show aufgrund der Musik- und Lichtinstallation.

Beleuchteter Burj Khalifa

Wasserspiele der Dubai Fountain

Mit diesen erlebnisreichen Eindrücken begaben wir uns zurück zum Taxi, welches uns zum Schiff brachte. Zum Abendessen besuchten wir das East Restaurant. Relativ müde von diesem langen Tag gingen wir zu unseren beiden Balkonkabinen und richteten uns häuslich ein. Gegen 23 Uhr gingen wir dann schlafen, waren wir doch mittlerweile länger als 24 Stunden auf den Beinen…

Reisebericht: AIDA – Orient
Wie gefällt dir diese Seite?

Wow, du hast dich bis zum Ende dieser Seite durchgeschlagen!
Da du dich nun anscheinend tiefer mit dem Inhalt dieser Seite auseinandergesetzt hast, würden wir dich gerne um eine ehrliche Bewertung bitten! Klicke dafür einfach auf den jeweiligen Stern im 5-Sterne-Bewertungssystem.

Für ausführlicheres Feedback kannst du auch gerne einen Kommentar hinterlassen.

0 Kommentare

Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise:
Dein Kommentar ist erst nach unserer Freigabe sichtbar.
Mit dem Absenden eines Kommentares erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.