Asien » Japan » Reiseberichte von Japan » Reisebericht: Zauberhaftes Japan – Tag 17
0
(0)
Reisebericht: Zauberhaftes Japan

Heimreise – Auf Wiedersehen, Japan!

Fahrt nach Kansai

Heute standen wir sehr früh auf. Das Restaurant öffnete erst um 7 Uhr, wir mussten aber bereits um 6:30 Uhr mit dem Bus zum Flughafen Osaka-Kansai fahren. Wir staunten demzufolge nicht schlecht, als wir unsere magere Frühstücksbox, lediglich mit Croissants und süßen Küchlein gefüllt, erhielten. Klingt nicht lecker? War es auch nicht.

Guten Hunger!

Am Flughafen Osaka-Kansai angekommen, gaben wir zuerst unsere Koffer ab. Wir waren uns unsicher, ob wir Totoro als Handgepäck mitführen durften und so fragten wir die nette Japanerin am Schalter. Sie schaute in die Tüte und als sie Totoro sah, freute sie sich unheimlich und versicherte uns, wir dürfen ihn gerne mit uns nehmen. Nach der Abgabe der Koffer verabschiedeten wir uns von unserer liebenswürdigen Reiseleiterin Christine. Es gab eine dicke Umarmung und rührige Abschiedsworte, dann traten wir durch die Sicherheitskontrolle und sie war außer Sichtweite.

Ankunft am Flughafen Kansai

Im Flughafen wird man von Pikachu angelächelt

In den Duty-Free-Shops gaben wir unsere letzten Yen für Mitbringsel und Süßigkeiten aus und verstauten alles in den Rucksäcken. Die Lebensmittel in den Konbini vor Ort waren hier nicht teurer als außerhalb des Flughafens. Die Preise wurden also nicht (wie sonst in anderen Ländern üblich) um das dreifache erhöht, nur weil man sich auf einem Flughafen befand. Ein Hoch auf Japan! Als kleinen Snack für zwischendurch aß jeder von uns noch eine Tokyo Banana.

Oben: Pokémon-Spielplatz / Unten: Tokyo Banana

Sayonara, Japan!

Gegen 09:20 Uhr begann das Boarding. Auch den Heimflug nach Frankfurt flogen wir mit der Lufthansa Boeing 748-8. Nachdem wir unsere Plätze bezogen und das Gepäck verstaut hatten (Totoro nahm relativ viel Platz in der Gepäckablage ein), erhob sich der Flieger pünktlich um 10 Uhr in die Lüfte.

Über den Wolken

Der Rückflug war etwas kürzer als der Hinflug, es blieb dennoch genügend Zeit für den ein oder anderen Film. Zum Mittagessen wurden Kartoffelspalten mit Hühnchen und Gemüse sowie Salat, ein Brötchen und ein Schokokuchen serviert. Zum Abendessen gab es Reis mit Rindfleisch, dazu einen Salat, kalte Soba-Nudeln, Obst und ein Brötchen. Nach einem ruhigen, entspannten Flug landeten wir pünktlich um 14:50 Uhr in Frankfurt. Die Uhr stellten wir um sieben Stunden zurück.

Abendessen im Flugzeug

In Frankfurt hatten wir gute anderthalb Stunden Aufenthalt, bis das nächste Boarding begann. Auch hier startete die Maschine pünktlich um 16:45 Uhr, sodass wir gegen 17:55 Uhr in Berlin-Tegel landeten. Kaum zurück in Deutschland wollte ich am liebsten wieder in den nächsten Flieger steigen und nach Japan zurück fliegen. Die Unfreundlichkeit und Übellaunigkeit einiger Mitmenschen nervte bereits nach knappen zehn Minuten auf deutschem Boden.

In Berlin-Tegel wurden wir von der Familie in Empfang genommen und berichteten sogleich von den tollen Erlebnissen. Dann machten wir uns auf den Weg zur S-Bahn und fuhren ins traute Heim.

Wieder Zuhause

Bis auf Tobi hatten wir uns (wahrscheinlich wegen des Regentages und den nassen Socken) alle eine dicke Erkältung eingefangen. Die Reise war nichtsdestotrotz die schönste, die ich bisher unternommen hatte! Während der Zeit in Japan gewannen wir viele neue und spannende Eindrücke, die wir so schnell nicht vergessen werden. Und eines ist gewiss: Japan, wir kommen wieder!

Unsere – wenigen – Mitbringsel

Yen-Münzen als Andenken

Reisebericht: Zauberhaftes Japan
Wie gefällt dir diese Seite?

Wow, du hast dich bis zum Ende dieser Seite durchgeschlagen!
Da du dich nun anscheinend tiefer mit dem Inhalt dieser Seite auseinandergesetzt hast, würden wir dich gerne um eine ehrliche Bewertung bitten! Klicke dafür einfach auf den jeweiligen Stern im 5-Sterne-Bewertungssystem.

Für ausführlicheres Feedback kannst du auch gerne einen Kommentar hinterlassen.

0 Kommentare

Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise:
Dein Kommentar ist erst nach unserer Freigabe sichtbar.
Mit dem Absenden eines Kommentares erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.